Getroffen im Sommer 2001 bei den Karl May Spielen in Gföhlwurde uns schnell klar, dass wir zusammengehören und haben am 01.07.2002 unser Schicksal besiegelt.

Da unsere Eheringe etwas zu besonders waren mussten wir diese 10 Jahre später gegen neue Ringe tauschen - dies geschah bei einer Ringsegnung (wieder im Pulkauer Bründel ) mit anschließender Pferdeweihe. Das Vater Unser im Kreis unserer Familie, engsten Freunden und tierischer Begleiter war etwas ganz besonderes.

 

 

 

Am 02.07.2013 wurde unser Familienglück mit der Geburt unserer Tochter Alexandra erweitert, die seitdem unser Leben gehörig durcheinanderwirbelt.

 




Perfekt wurde unsere Familie mit der Geburt unseres Sohnes Patrick am 25.02.2015.

 

Im Frühjahr 2005 haben wir unser Haus in Maigen gekauft und sind seitdem bemüht unser Zuhause nach unseren Vorstellungen zu gestalten.

 

 

Wir versuchen all unseren Reitschülern und Einstellern inkl. Tieren ein „Zu Hause“ zu geben und Ihnen ein Gefühl für Westernreiten bzw. für Western generell zu vermitteln.

 

HARRY

 

Geboren – 22.07….. vor längerem

Ausbildung:

VS, IGS, kaufmännische Ausbildung

Pole Performance Horses – Alberta, Canada 2000

Abschluss Pferdewirtschaftfacharbeiter inkl.

Bronzenes Westernreitzertifikat 2003

Iso-zertifizierter Kommunikations- und

Persönlichkeitstrainer 2011

 

Seit Sommer 2011 Jugendtrainer in der Überbetrieblichen Lehrausbildung

Gründung der Firma ORV Seminare KG im Frühjahr 2011.

 

 

Zu meiner Person:

 

Geboren in Wien war meine Heimat doch immer das Waldviertel, meine Wahlheimat jedoch ist Canada – sicher fragen sich manche warum.

Angefangen hat alles im Waldviertel 1996. Mit 2 Pferden haben wir auf der „Little WiHa- Ranch“ (für Willi und Harry – unserem Pferdereich hinterm Haus ) mit der Pferdearbeit begonnen.

In einem Round-Pen etwas außerhalb des Ortes startete ich unser erstes Pferd, mit wenig Wissen aber mit viel Gefühl.

 

In den darauf folgenden Jahren ging es Schlag auf Schlag. Ich lernte meine Trainerin und Mentorin Karin Rödl kennen, kurz darauf Ihren kanadischen Trainer Kevin Pole.

Das Jahr 2000 verbrachte ich zum größten Teil bei „Pole Performance Horses“ in Lethbridge-Alberta, Canada – wo ich das Lebem als Cowboy spüren durfte.

 

 

 

 

 

Lethbridge/ Alberta/ Canada Sonnenaufgang

 

Ca. 7.00 AM Ranchportal Pole Performance Horses

 

 

Jimmy Diesel, ein Working Horse, wurde mir von der Ranch zur Verfügung gestellt.

 

Sommer 2000, Rinderkontrolle im Tal hinter mir.

 

PiePot/ Seskatchewan/ Rinderbetrieb ca. 1500, 6 Cowboy‘s Fulltimejob für Reiter und Pferd, diese Ranchhorses sind Allrounder, Ausbildung vorwiegend unterm Sattel, Respekt und Vertrauen nur durch gemeinsames Arbeiten und richtige Behandlung des Pferdes.

 

 

Wieder zu Hause arbeitete ich mit verschiedenen Pferden, meist mit dem gleichen Problem; sie hatten das Vertrauen zu Ihren Besitzern verloren.

 

Feel the Spirit

VERONIKA

Geboren – 26.09….. noch nicht so lange her

Ausbildung: VS, HS, HTL-Hochbau

Seit 2003 beschäftigt bei 

Maurer & Partner ZT GmbH

 Örtliche Bauaufsicht

Derzeit in Karenz


Reiki Grad 1+2 – 2009

WRC – 24.09.2010

 

Bereits im zarten Alter von 12 Jahren begann meine große Leidenschaft – Karl May, Cowboy und Indianer, die großartige kitschige Freundschaft von Winnetou und seinem Blutsbruder Old Shatterhand.

 

Es kam wie es kommen musste, nachdem 1995 der Veranstalter in Gföhl gewechselt hat spielte ich das erste Mal auf der großen Bühne bei den Karl May Spielen in Gföhl mit, wo meine Faszination für Pferde auch nicht gemindert wurde und 2001 lernte ich dort auch Harry kennen – eins führte zum anderen und mein kleiner Hafi ließ auch nicht lange auf sich warten.

 

Als waschechter Techniker immer direkt und gerade glaubt man nur was man sieht und angreifen kann – darum warf mich der Tod unserer Chanel (siehe Regenbodenbrücke) völlig überraschend total aus der Bahn und ich begann meine Reise in eine „unsichtbare Welt“

Mit Reiki Grad 1 setzte ich meine ersten Schritte in diese Richtung und nun da ich diesen wundervollen Weg eingeschlagen habe werde ich meine Reise fortsetzen .

 

Seit dem 02.07.2013 aber nicht mehr zu zweit sondern zu dritt. Als echter workaholic und „Vereinsmaier“ immer im Stress war die Geburt unserer Tochter Alexandra eine echte Herausforderung. Von 150% auf nahezu 0% abgebremst zu werden war nicht einfach. Die Geburt unseres Sohnes am 25.02.2015 war dann nur mehr das Töpfelchen auf dem i – jetzt genieße ich meine neue Herausforderung und möchte keine Sekunde mit meinen kleinen Rakern missen.